Leserbrief an FAZ

„Der Professor aus Lindau“ von Timo Frasch
FAZ vom1.September 2006/ Nr. 203/Seite 9

Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren, ‘

auf den ersten Blick fragt man sich, warum Ihr Artikel über den Professor aus Lindau auf der Seite „Deutschland und die Welt“ erscheint. Hat doch gerade ein in dieser Welt wissenschaftlich anerkannter Professor aus Wien, Professor Kurt Vinzenz, dem Professor aus Lindau anlässlich dessen Auftrittes bei einer Tagung coram publico Bedeutungslosigkeit bescheinigt.
Beim zweiten Hinsehen wird es dann klar: nach Abschaffung der Leibeigenschaft in den zivilisierten Staaten dieser Welt ist es offensichtlich in Lindau auf der Insel noch möglich, sich nach Manier der Feudalherren in derart distanzloser, aufdringlicher  Weise als Vorgesetzter einer abhängig Beschäftigten zu nähern, wie auf dem Begleitfoto zum Text dokumentiert. Was fehlt noch zum jus primae noctis? Die Situation entbehrt nicht einer gewissen Entwürdigung des Opfers bzw. einer gewissen Frauenfeindlichkeit. Dies soll die Welt wissen! Danke FAZ. Die Frauen in Deutschland und der Welt werden die Lektion verstehen.

Dr. med. Johannes Reinmüller

Comments are closed.